Leistungsbeschreibung

Allgemeine Informationen

Um das Orts- und Landschaftsbild zu erhalten, zu beleben und zu gliedern, die Leistungsfähigkeit des Naturhaushalts zu fördern und zu sichern und zur Verbesserung der Lebensqualität und des Kleinklimas beizutragen und schädliche Einwirkungen abzuwehren, werden in der Gemeinde Rosengarten alle Bäume einer festgelegten Mächtigkeit geschützt.

Eine Baumfällung sowie stark eingreifende Maßnahmen müssen beantragt werden.

Gehört Ihr Baum dazu? Informieren Sie sich in der Baumschutzsatzung oder rufen Sie einfach an!

 

Welche Bäume sind geschützt?

  • Bäume mit einem Stammumfang von mehr als 100 cm, gemessen in einer Höhe von 120 cm über dem Boden sind im gesamten Gemeindegebiet geschützt.
  • Mehrstämmige Bäume sind geschützt, wenn wenigstens ein Stamm in einer Höhe von 120 cm einen Umfang von 80 cm aufweist.
  • Ersatzpflanzungen sind vom Zeitpunkt der Pflanzung an geschützt.

 

 

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Ausgefülltes Formular oder ein formloser Antrag mit Begründung
  • Lageplan mit Standort, Art und Stammumfang des betroffenen Baumes/der betroffenen Bäume
  • Aktuelle Fotos

 

Welche Gebühren fallen an?

Die Kosten für einen Bescheid werden gem. §§ 1, 2, 3 und 7 der Verwaltungskostensatzung der Gemeinde Rosengarten in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 16. Dezember 2003 auf

25,00 € pro angefangene halbe Stunde festgesetzt.

 

 

Welche Fristen muss ich beachten?

Bitte beachten Sie das bundesweite Fällverbot in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September gemäß § 39 Abs. 5 Nr. 2 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG). Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an den Landkreis Harburg, Untere Naturschutzbehörde. Sie erreichen die Ansprechpartnerin Frau Kropat unter 04171/693-735.

Zu leistende Ersatzpflanzung sind auf die Fällung folgenden Pflanzperiode (im Zeitraum von Oktober bis einschließlich März des Folgejahres) an einem geeigneten Standort fachgerecht vorzunehmen und dauerhaft zu erhalten. Liegen zwingende Gründe vor, warum eine Ersatzpflanzung in der Zeit nicht erfolgen kann, bitten wir um eine gemeinsame Rücksprache.

Verfahrensablauf:

  1. Antragsstellung durch den Baumeigentümer bei der Gemeinde Rosengarten
  2. Prüfung und Ortsbesichtigung durch die Gemeinde; ggf. Beteiligung von Ortsrat oder Verwaltungs­ausschuss bei besonderen oder ortsbildprägenden Bäumen
  3. Festlegung von Ersatzpflanzungen
  4. Bescheid mit Entscheidung
  5. ggf. Kontrolle der Ersatzpflanzung

 

Bemerkungen

Ersatzpflanzungen

Eine Erlaubnis kann die Auflage oder Bedingung von bis zu 3 Ersatzpflanzungen pro Baum mit einem Stammumfang von bis zu 18 cm enthalten.

Was?

 

Als Ersatzpflanzung kommen einheimische Laubbäume folgender Güte und Größe infrage:

Hochstamm (alternativ Stammbusch) mit 12–14/14-16/16-18 cm Stammumfang (gemessen in 1 m Höhe), 3mal verpflanzt, aus extra weitem Stand, mit Drahtballierung

 

Wo?

 

Ersatzpflanzungen sind i.d.R. auf dem betroffenen Grundstück durchzuführen. Wenn eine Ersatzpflanzung auf dem betroffenen Grundstück nicht möglich ist, kann mit Antrag auf ein anderes Grundstück ausgewichen werden, solange dies mit dem Schutzweck der Baumschutzsatzung übereinstimmt.

 

Wie?

 

Da Sie verpflichtet sind, die Ersatzpflanzung dauerhaft zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, bei Auftragsvergabe auf geltende Richtlinie der jeweils aktuellen Ausgabe zu verweisen:

·         FLL-Richtlinie „Empfehlung für Baumpflanzung“ Teil 1 und 2

·         DIN 18916 Pflanzen und Pflanzarbeiten

·         DIN 18920 Vegetationstechnik im Landschaftsbau - Schutz

          von Bäumen, Pflanzenbeständen und Vegetationsflächen bei

          Baumaßnahmen

·         ZTV-Baumpflege

 

Nachweis?

 

Zum Nachweis einer Ersatzpflanzung ist eine Rechnung mit Foto bei der Gemeinde einzureichen. Die Verpflichtung einer Ersatzpflanzung gilt als erfüllt, wenn der Baum im zweiten auf die Pflanzung folgenden Jahres ausgetrieben ist. Andernfalls ist die/der Ersatzpflichtete zur nochmaligen Pflanzung verpflichtet.

 

 

Rechtsgrundlage:


Satzung zum Schutz der Bäume in der Gemeinde Rosengarten vom 23.06.2016

Ansprechpartner

  • Sachbearbeiter/-in

    Herr Blaffert